Krafttraining für ältere: Trainiere mit diesen 6 super Übungen an den Ringen

„Ringtraining? Sag mal, geht’s noch, ich bin doch keine 20 mehr!“. Diese oder ähnliche Aussagen hat wohl schon jede*r gehört oder vielleicht sogar schon mal gesagt. Kannst du diese Aussage nachvollziehen oder gehörst du eher zu den aktiven Personen in deinem Umfeld? In diesem Artikel werden wir dir zeigen, warum es sinnvoll ist, auch im höheren Alter aktiv zu werden und zu bleiben. 

Unsere motorische Entwicklung verändert sich in jeder Altersstufe und ist somit im stetigen Wandel. Zu Beginn kommt es im Kindes- und Jugendalter zu einer raschen Zunahme der motorischen Leistungsfähigkeit, die dann in eine Phase des Erhalts übergeht und zuletzt in einer Phase der allmählichen Involution endet. Die Divergenz in der motorischen Leistungsfähigkeit hängt zum einen mit unserem Alter zusammen, sowie mit dem Grad unserer Trainierbarkeit. In diesem Artikel liegt das Augenmerk auf dem Erwachsenenalter. Wenn du dich für eine andere Altersstufe interessiert, weil beispielsweise deine Kinder gerne eine neue Sportart ausprobieren möchten, dann schau dir gerne unseren passenden Blogartikel an:  

Die 4 Phasen des Erwachsenenalters

Das frühe Erwachsenenalter erstreckt sich etwa vom 18. bis zum 35. Lebensjahr und stellt die Phase der vollständigen Ausprägung unserer menschlichen Motorik dar. Zu dieser Zeit erreicht der menschliche Körper das Maximum seiner psychologischen Leistungsfähigkeit. Beanspruchst du in dieser Phase deine Muskulatur nicht, kommt es bereits hier zum Einsetzen eines ausgeprägten Involutions- bzw. Rückbildungsprozesses der Leistungsfähigkeit (Weineck et al., 2010).

Im mittleren Erwachsenenalter, welches zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr liegt, verringert sich dein motorisches Leistungsvermögen. Etwa ab dem 45. Lebensjahr bis zum 70. Lebensjahr wird vom späteren Erwachsenenalter gesprochen, welches sich durch eine verstärkte motorische Leistungsminderung charakterisieren lässt. Letztlich beinhaltet das späte Erwachsenenalter die Zeitspanne des 60./70. Lebensjahr bis hin zum Greisenalter und lässt sich als Phase der ausgeprägten motorischen Involution bezeichnen (ebd.).

Krafttraining für ältere hilft!

Dieser zunächst ernüchternde Prozess der Veralterung kann abschreckend sein, jedoch ist es möglich, diesen naturbehafteten Prozess durch sportliche Aktivität zu verlangsamen, sodass er im Lebensverlauf später eintritt. Das Älterwerden bleibt letztlich zwar niemandem erspart, allerdings kannst du selbst bestimmen, in welchen Zustand du älter wirst. Muskelgewebe, welches nicht gebraucht und belastet wird, bildet sich im Alter zurück. Durch ein richtig dosiertes Krafttraining kannst du diesen Abbauprozessen jedoch entgegentreten und sie verringern. Daher ist es wichtig, gerade im Alter Inaktivität zu vermeiden und im Gegensatz dazu ein altersadäquates, individuelles und vielseitiges Training durchzuführen. Entscheidend ist allerdings vor allem, dass die Aktivitäten kontinuierlich und langfristig ausgeübt werden, um so deine motorischen Fähigkeiten bestmöglich zu erhalten (Güllich & Krüger, 2013).

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, wie du das am besten umsetzen kannst und dein individuelles und vielseitiges Training findest. In dem folgenden Video zeigen wir dir hierfür 6 Übungen an den Turnringen, die deine komplette Muskulatur beanspruchen:

Neben diesen 6 Übungen findest du in unserer Die Ringe Bodyworkout App eine Vielzahl an weiteren Übungen, welche dir ein abwechslungsreiches und forderndes Krafttraining für deinen individuellen Leistungsstand bieten. Ganz egal, ob jung oder alt, groß oder klein, es ist nie zu spät mit dem Training anzufangen und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Mit unserer App und unseren Turnringen aus Holz kannst du kurz und effektiv trainieren und darüber hinaus deinen Zeitrahmen, sowie deinen Trainingsort selbst wählen. Falls du mehr über das Training an den Turnringen erfahren möchtest, schau dir am besten mal unsere App an:

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit einem Freund*in oder einer Freundin!
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn