Ringtraining für Einsteiger: 5 Tipps für den richtigen Start

Du fragst dich, wo du den perfekten Spot für dein erstes Ringtraining findest, worauf du bei den ersten Trainingseinheiten achten solltest oder wie viel Zeit du für ein Training einplanen musst? Dann haben wir in diesem Artikel die 5 perfekten Tipps für dein erstes Training an den Ringen.

1. Wo du deinen perfekten Trainingsspot findest!

Die erste und wohl wichtigste Frage für den Einstieg in das Ringtraining dreht sich darum, einen geeigneten Trainingsspot zu finden. Hierbei bieten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten an, welche jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Zum einen kannst du dein Ringtraining in einem Calisthenics Park in deiner Nähe starten, wo du oft viele Gleichgesinnte triffst. Gerade als Einsteiger in das Ringtraining kannst du davon profitieren mit Gleichgesinnten zu trainieren, von diesen Hilfestellungen zu erhalten oder auf mögliche Fehlhaltungen aufmerksam gemacht zu werden. Falls du es jedoch etwas ruhiger magst, empfiehlt sich das Training an einem großen Baum im Wald oder im Stadtpark um die Ecke. Weitere Möglichkeiten für dein erstes Ringtraining findest du etwa auf einem Spielplatz oder einem Fußballplatz. Zuletzt hast du natürlich noch die Option deine Ringe daheim aufzuhängen, um so auch bei schlechtem Wetter trainieren zu können. Wenn du mehr über die Vielfalt der verschiedenen Spots für deinen Ringeinstieg wissen möchtest oder erfahren willst, wie du deine Turnringe zuhause befestigst, schau dir einfach unsere verlinkten Videos an:

2. Starte langsam und übertreibe nicht!

Wenn du den richtigen Spot für dein erstes Training gefunden hast, kann es auch schon direkt losgehen. Zu Beginn empfiehlt es sich jedoch, noch etwas langsam zu machen und nicht gleich zu übertreiben, denn das Training an den Ringen lässt sich nicht mit einem herkömmlichen Training im Fitnessstudio vergleichen. Die freie Beweglichkeit der Ringe erfordert ein hohes Maß an Stabilität und aktiviert dadurch mehr Muskelgruppen. Diese ungewohnten Reize können vor allem bei Einsteigern zu einem starken Muskelkater führen, daher lass anfangs lieber noch eine Wiederholung im Tank. So stellst du sicher, dass du in einen guten Trainingsrhythmus kommst und beugst Verletzungen durch Überanstrengung vor.

3. Dein Ringtraining, deine Intensität!

Wenn du dich fragst, wie du das mit dem Ringtraining überhaupt schaffen sollst oder sogar Angst hast an den Ringen zu versagen, dann können wir dich beruhigen! Die Ringe ist extra für den Einstieg in das Ringtraining ausgelegt und somit perfekt für Anfänger geeignet. Dein eigener Körper bietet dir im Training den Widerstand, den du mit deiner Kraft in den Übungen überwinden musst und du selbst kannst somit die Intensität festlegen. In dem du deine Körperposition im Raum veränderst, kannst du die Übungen schwieriger oder leichter gestalten und dadurch einer Über- oder Unterforderung entgegenwirken. Denk immer daran: das erste Training ist das schwerste und ist der Anfang einmal geschafft, wird dein Körper sich bei dir bedanken.

Im folgenden Video verrät dir Eric noch mehr über Intensitätsveränderungen und mögliche Basic Übungen für deinen Start an den Turnringen:

4. Trainiere zeiteffizient!

Natürlich spielt der Faktor Zeit bei jedem von uns eine große Rolle und manchmal ist es schwer neben all den Verpflichtungen auch noch Zeit zum trainieren zu finden. Doch gerade hier bietet dir das Ringtraining einige Vorteile: Neben dem Vorteil, dass du immer und überall trainieren kannst, ist das Training mit den Turnringen zudem sehr zeiteffizient. Durch die dauerhaft benötigte Stabilität deines Körpers trainierst du sowohl deine Zielmuskulatur, als auch deinen Rumpf. Darüber hinaus kannst du lange Muskelketten mit wenigen Übungen trainieren und brauchst so nur etwa 45 Minuten für eine komplette Trainingseinheit.

5. Deine Turnringe!

Du hast noch keine Turnringe? In vielen Fitnessstudios gehören diese mittlerweile zur Grundausstattung, schau dich am besten einfach in deinem Studio um. Falls du jedoch zeitlich flexibel und vielleicht auch mal an der frischen Luft trainieren möchtest, kannst du dir natürlich deine eigenen Turnringen kaufen. Mehr Informationen zu unseren Ringen aus Birkenholz findest du unter folgendem Link:

Mit diesen Tipps steht deinem richtigen Start nun nichts mehr im Weg, also überzeuge dich selbst von der Vielseitigkeit und den Vorteilen des Ringtrainings. Falls du noch mehr Informationen zu dem Training an den Turnringen oder unserem Trainingsprogramm möchtest, schau gerne auf unserem Blog oder Youtube Channel vorbei. Wir wünschen dir viel Spaß mit unserem Probeabo!

Turnringe! Was muss ich beim Kauf beachten?

Wenn ich Ringe mit einem angenehmen Griff besitzen möchte, mit denen ich an sonnigen Tagen in den Park gehen oder sie Indoor aufhängen kann, dann sind Ringe aus Holz die richtige Wahl. Sie jedoch dauerhaft der Witterung auszusetzen, ist nicht zu empfehlen…

Weiterlesen »
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit einem Freund*in.
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn