Level 1.2

Dranbleiben!

 
 
 

Die Übungen

 
 
 
 
 

Die Übungen

 
 
 

Das Ziel

In diesem Plan ist das Ziel die Klimmzug-Endposition zu beherrschen. Der Beugehang ist die Voraussetzung für die später folgenden negativen Klimmzüge. Zusätzlich trainierst du in diesem Plan deine Stützkraft, welche ein Basiselement in vielen Übungen ist.

 

Der Fokus

Fokussiere dich beim Beugehang darauf, dass du konstant in der Endposition bleibst und dich nicht langsam herab lässt. Versuche, so lange wie möglich einen Kontakt zwischen den Ringen und deiner Brust zu halten. 

Beim Liegestütz konzentriere dich darauf, dass du deinen Körper nach oben drückst, sodass dein oberer Rücken leicht gerundet ist. Zusätzlich solltest du versuchen deinen Bauch aktiv anzuspannen, um ein Hohlkreuz zu vermeiden. Der Liegestütz wird um einiges anstrengender, wenn du die Ringe nach außen drehst.

Du hast eine private, persönliche oder diskrete Frage zu deinem Training, die du nicht mit der Community teilen willst. Dann schreibe uns hier im Kontaktformular.

 

Downloade dein Trainingstagebuch und dokumentiere deine Fortschritte!

 
 
 

8 Comments

  1. Sebastian Graeftner sagt:

    Hey Ring Community,

    ist es sinnvoll Übungen aus verschiedenen Leveln zu kombinieren, wenn man bei einigen sich wirklich leicht tut und bei anderen eher nicht so leicht ?

    LG Sebastian

    • Hi Sebastian, unser Ziel bei der Trainingsplanung war es die Zug- und Druckmuskulatur gleichermaßen zu fordern. Möglicherweise bist du in eine der beiden Bewegungsmuster stärker?! (Welche Übungen fallen dir leicht? Welche sind schwer?)
      Wir empfehlen dir die Level nicht zu verändern, auch wenn dir manche Übungen leichter fallen. Arbeite an den schwierigen Übungen und steigere dich so von Level zu Level nach oben. So vermeidest bzw. verringerst du mögliche Dysbalancen. Es wird der Zeitpunkt kommen, dass auch die jetzt leichten Bewegungsmuster in folgenden Leveln mehr gefordert werden und du auch da Trainingsreize setzen wirst.
      Viele Grüße,
      Eric

    • Marco Rehmer sagt:

      ja, das Bedürfniss habe ich auch, da Beugehang und Liegestütze (halten sowie Wdh.) ohne Probleme bis 20 Sekunden gehen, Rudern und Dips aber noch hinterher hängen. Ich werde mich hier nach und nach ran tasten, im Gym hatte ich auch oft das Bedürfniss, einige Übungen schnell gegen andere auszutauschen, bei der Arbeit mit der Langhantel. Da aber auch dort die Übungen sich ergänzten, war das am Ende eher Kontra-Produktiv, wie ich merkte 🙂

  2. Stefan sagt:

    Hallo zusammen,

    durch die Dips und den Liegestütz, bekomme ich dort wo die Ringe anliegen blaue Flecken an den Unterarmen. Ich denke dass kommt durch das Ausdrehen.
    Kennt ihr das? Ist das eventuell ein Zeichen für unsaubere Ausführung/Technik?

    Danke und viele Grüße

    Steff

    • Hi Stefan, schicke uns gerne ein Video per Mail, damit wir uns deine Technik genauer anschauen können. Um die Ringe besser zu stabilisieren suchst du dir mit deinen Unterarmen zusätzliche Kontaktpunkte an den Ringen. Mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen die Stabilisierung nur mit deinen Handgelenken auszuüben. Der Kontakt zwischen Unterarmen und Ringen wird beim Ausdrehen auch dann immer noch bestehen bleiben, jedoch sollte sich der Druck verringern und das Problem mit den blauen Flecken verschwinden.
      Sportliche Grüße,
      Eric

  3. Kristin Borbe sagt:

    Hallo, ich schaff es leider keine 2 Sekunden im Beugehang. Ich stell jetzt einfach die Ringe so ein, dass ich mit den Zehenspitzen den Boden berühre und versuch dann so lange wie es geht durchzuhalten. Oder gibt es noch eine andere Alternative? Vielen Dank für eure schnellen Antworten… LG Kristin

    • Hi Kristin,
      dass ist eine gute Variante, um die Intensität anzupassen! Versuche dann mit der Zeit dich immer weniger mit den Beinen zu unterstützen, bis du die Übung ganz ohne Unterstützung hinbekommst. Zusätzlich kannst du in den nächsten Trainingseinheiten immer im ersten Satz, wenn du noch bei voller Kraft bist, ausprobieren, ob du dich im freien Beugehang verbessert hast. Anschließend kannst du dich in den folgenden Sätzen wieder mit den Beinen unterstützen.
      Das wichtigste ist, dass du hartnäckig bleibst, dann wird sich der Erfolg bald zeigen! 🙂
      Sportliche Grüße,
      Eric

  4. Paul von Die Ringe sagt:

    Hey Ring Athleten,
    hier die Ringhöhen für das Trainingslevel:

    BEUGEHANG: Ringe auf Kopfhöhe einstellen.

    RUDERN ANGEWINKELTE BEINE: Ringe auf Hüfthöhe einstellen.

    SITZENDE DIPS: Ringe auf Hüfthöhe einstellen.

    LIEGESTÜTZ: Ringe etwa ein bis zwei Handbreiten über dem Boden aufhängen.

    Viel Spaß beim Training! 🙂

Schreibe einen Kommentar