Level 1.4

Klimmzüge, ich komme!

 
 
 

Die Übungen

 
 
 
 

Die Übungen

 
 
 

Das Ziel

Das Ziel dieses Plans ist, die benötigte Kraft für deinen ersten Klimmzug aufzubauen. Weiterhin wird eine neue elementare Übung des Ringtrainings eingeführt. Der Stütz ist die Ausgangs- und Endpositionen vieler folgender Übungen wie beispielsweise vom Dip.

 

Der Fokus

Fokussiere dich beim Rudern darauf, eine gute Bewegungsqualität in den Übungen zu haben. Beachte, dass du den vollen Bewegungsradius ausnutzt und deinen Körper immer weiter in die waagerechte ab lässt. Dadurch baust du die nötige Kraft für die entscheidenden Zentimeter beim Klimmzug auf. 

Beim Stütz konzentrierst du dich zu Beginn darauf, dass du so lange wie möglich deine Arme gestreckt lässt. Deine Handgelenke sollten so ausgerichtet sein, dass deine Handinnenflächen zu dir zeigen und die Ringe parallel zueinander stehen. Beim Stütz ist es elementar wichtig, dass du deinen Körper aktiv nach oben drückst, sodass deine Schultern weit weg von deinen Ohren sind. Zudem arbeite daran, dass deine Hüfte gestreckt ist.

Du hast eine private, persönliche oder diskrete Frage zu deinem Training, die du nicht mit der Community teilen willst. Dann schreibe uns hier im Kontaktformular.

 

Downloade dein Trainingstagebuch und dokumentiere deine Fortschritte!

 
 

15 Comments

  1. Lars Müller sagt:

    Moin Leute,

    erst mal möchte ich sagen, dass ich euer Programm klasse finde. Gerade dieses Levelsystem lockt den Gamer in mir.

    Ich habe heute das 6. Training im Level 1.4 abgeschlossen und bin in 2.1 aufgestiegen.

    Ich wollte euch zu diesem Level mein Feedback geben. Und zwar finde ich, dass das Rudern total “aus dem Ruder gelaufen” ist. Im Vergleich zu den anderen Übungen ist diese Übung mit 4 Sätzen a 15 Wiederholungen viel zu schwer. Ich musste richtig kämpfen um diese abzuschließen und der Plan 1.4. steht vor den Klimmzügen und von denen könnte ich 2 – 4 in guter Ausführung an den Ringen.

    Liebe Grüße und guten Rutsch
    Lars

    PS: Ist natürlich nur mein Empfinden als Laie

    • Alexander sagt:

      Mir erging es auch genau so, wie Du beschreibst.

    • Paul sagt:

      Hi Lars,
      erstmal vielen Dank für dein Feedback. Freut uns zu hören das dir das Training gefällt.
      Gut das Alexander und du uns Rückmeldung zum Level gebt. Wir werden dies beachten. In der App haben wir uns schon etwas einfallen lassen, wie wir dieses Problem lösen können.
      Bis es soweit ist könnt ihr gerne auch ein Level aufsteigen, wenn ihr im ersten Satz 15 und in den folgenden mindestens 12 Wiederholungen bei der Übung schafft. Ich weiß es ist hart, jedoch wird es euch nicht schaden. Das Rudern ist eine der besten Übungen für einen starken Rücken, dicke Arme und eine gesunde Körperhaltung. Sie ist daher nicht nur eine Vorübung für den Klimmzug, sondern baut auch für viele weitere Übungen eine solide Basis auf.
      Hoffe ich konnte euch weiterhelfen. 🙂

      Sportliche Grüße
      Paul

  2. Alexander sagt:

    Hallo!
    Es gibt eine Diskrepanz zwischen den Wiederholungen im Trainingstagebuch und in der obigen Trainingstabelle: bei den Liegestützen und den sitzenden Dips mit gestreckten Beinen sind im Trainingstagebuch 3 Sätze angegeben, in der Tabelle 4. Was ist aktueller?

  3. Lea Bender sagt:

    Hey Ringeteam,
    Soll ich am besten auch ein Level runter, wenn ich von den Dips in der letzten Übung noch nicht 6 schaffe? Hab 4 geschafft und einen negativen! Was ist besser? Hab davor allerdings auch noch Skin the cat geübt!
    Liebe Grüße
    Lea

  4. Marco Rehmer sagt:

    Hi, habt ihr einen Tipp wie ich es schaffen kann beim Stütz die Ringe ausdrehen kann? Das klappt überhaupt nicht bei mir. Der Stütz ohne Ring-Drehung funktioniert prima und lässt sich auch ganz gut halten, aber wie ich ausdrehen soll ist mir ein Rätsel. Bei den Dips mit ausgestreckten Beinen geht das noch einigermaßen und auch Liegestütze funktionieren damit. Aber beim Stütz? :-/

    • Hi Marco, wenn dir der Stütz in diesem Level mit neutralem Griff, also Handinnenflächen zeigen zum Körper gelingt, ist das schon völlig ausreichend. In den kommenden Trainingsplänen wird dir der Stütz noch öfter begegnen, sodass du da weiter üben kannst 😉 Außerhalb deines Trainingsplan könntest du das Ausdrehen üben, indem du dir mit einem oder beiden Beinen Last von den Füßen nimmst. Häng dir die Ringe also so hoch, dass du beim Stütz den Boden berühren kannst. Taste dich dann in kleinen Schritten in die geöffnete Position vor.

  5. Peggy Krawitz sagt:

    Hey Leute.
    Ich wusel hier grad an den sitzenden Ringdips rum und könnt da auch n Video von der Seite gebrauchen. Is das richtig wenn der Körper dabei nach hinten geht beim Herablassen? Die Ringe sind ja nich starr wie beispielsweise ein Stuhl…sieht erstma aber komisch aus.
    Gruß Peggy – Neuling hier 🙂

    • Hi Peggy,
      danek für dein Feedback! Wir werden deinen Tipp bei kommenden Videos beherzigen und auch Aufnahmen von der Seite einbauen! Bei den sitzenden Dips ist das zu Beginn normal, dass es sich auf Grund der freien Beweglichkeit der Ringe ungewohnt anfühlt. Auch das nach hinten wegweichen, ist oft zubeobachten und anfangs völlig okay. Nachdem du dich an die Übung gewöhnt hast, sowie Stärke und Koordination dazugewonnen hast, kannst du den Fokus bald darauf setzen, dass die Ringe unter der Aufhängung bleiben bzw. nicht mehr allzu weit nach hinten weg weichen.
      Ich hoffe ich konnte helfen,
      Eric 🙂

  6. Hansjörg Mair sagt:

    Hallo, wäre super wenn man die Videos auch von der Seite betrachten könnte, nur eine kleine Anmerkung, aber nur weiter so hoffe das ihr das mit der App hinbekommt,
    lg
    aus Südtirol

    • Hi Hansjörg,
      wenn wir das nächste Mal neue Trainings-Videos filmen, dann nehmen wir uns deinen Rat zu herzen!
      Wenn du spezifische Fragen zu bestimmten Übungen hast, weil es aus den Videos nicht ersichtlich wird, dann helfe ich dir hier gerne weiter!
      Viel Erfolg und Grüße zurück,
      Eric

  7. Paul von Die Ringe sagt:

    Hey Ring Athleten,
    hier die Ringhöhen für das Trainingslevel:

    NEGATIVE KLIMMZÜGE: Ringe auf Kopfhöhe einstellen.

    RUDERN: Ringe auf Hüfthöhe einstellen.

    STÜTZ: Ringe etwa auf Brusthöhe. Die Ringe sollten so hoch hängen, dass ihr im Stütz die Beine strecken könnt, ohne den Boden zu berühren.

    LIEGESTÜTZE: Ringe etwa ein bis zwei Handbreiten über dem Boden aufhängen.

    Viel Spaß beim Training! 🙂

Schreibe einen Kommentar